Vom Kornfeld über die Mühle zur Bäckerei



Ein Laib Naturpark

Der Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord setzt sich für die Stärkung regionaler Partnerschaften und Wertschöpfungsketten ein. Der Naturpark-Laib ist ein Beispiel dafür: Landwirte, Müller und Bäcker arbeiten eng zusammen, um das Brot aus dem Naturpark zu produzieren. Vom Korn über das Mehl bis hin zum fertigen Naturpark-Laib finden alle Produktionsschritte in der Region statt. Die Betriebe leisten durch ihre Arbeit in vielerlei Hinsicht einen wichtigen Beitrag: Sie erhalten die Kulturlandschaft – unseren Erholungsraum, produzieren Lebensmittel in einem nachvollziehbaren Raum, halten Transportwege für das Klima kurz und sind Vorbilder für ein faires Miteinander. Die Rezeptur des Naturpark-Laibs variiert je nach Bäcker und verwendeten Zutaten.

Info-Flyer zum Naturpark-Laib (pdf - 4742 KByte)

Gemeinsam aktiv für die Region

  • Für das Klima werden Transportwege zwischen Produktionsstellen kurzgehalten.
  • Für den Boden und die Artenvielfalt erfolgt der Anbau des Korns ohne Pflanzenschutzmittel.
  • Für die Betriebe erwachsen starke Netzwerke in einer fairen Partnerschaft.
  • Für die Kundinnen und Kunden werden Lebensmittel nachvollziehbar hergestellt.

Das Netzwerk

Die Initiative "Naturpark-Laib" besteht seit 2020. Im Oktober 2020 wurde der Naturpark-Laib erstmals vorgestellt. Das bestehende Netzwerk aus Landwirten, Mühle und Bäckereien wird Schritt für Schritt erweitert. Weitere Verkaufsstellen sowie Naturpark-Wirte werden eingebunden, um gemeinsam einen nachhaltigen Beitrag für Mensch und Natur im Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord zu schaffen.

Projektpartner:

Verkaufsstellen

Bäckerei Waidele mit Filialen im Kinzigtal: Hausach, Wolfach, Hornberg, Haslach, Steinach, Biberach. Verkauftstage für den Naturpark-Laib sind mittwochs und samstags.

Naturpark-Marktscheune in Berghaupten. Verkaufstage sind mittwochs und samstags.

Bäckerei & Dorfcafé Kaltenbach in Hofstetten. Das Naturpark-Laib wird täglich verkauft.

Naturpark-Dinkelmehl

Das Korn wurde von Landwirten im Naturpark ohne Einsatz von Pestiziden angebaut und in der Zeller Mühle in Ottersweier-Unzhurst zu Mehl gemahlen. Das Dinkelmehl gibt es im Naturpark-Infoshop in Bühlertal, im Mühlenladen der Zeller Mühle in Ottersweier-Unzhurst sowie in folgenden Raiffeisen-Märkten im Kinzigtal zu kaufen: Wolfach, Hausach, Biberach, Durbach und Schiltach. Nachfolgend haben wir Rezepte vorbereitet, bei welchen hervorragend Dinkelmehl aus dem Naturpark eingesetzt werden kann, so wie es auch für das Naturpark-Brot verwendet wird.

Rezeptideen:

 

Rezept für Hefezopf mit Nussfüllung (pdf - 207 KByte)
Rezept für Husarenkrapfen (pdf - 221 KByte)
Rezept für Vanillekipferl (pdf - 204 KByte)
TEILEN