Eingangstore in den Naturpark



Vielfalt und Einzigartigkeit

Als einer der größten Naturparke Deutschlands – mit rund 375.000 Hektar und mehr als 700.000 Einwohnern – erstreckt sich der Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord vom Landkreis Karlsruhe und von der Stadt Pforzheim im Norden bis nach Ettenheim und Hornberg im Ortenaukreis im Süden. An den wichtigsten Eingangsachsen liegen die Portalgemeinden des Naturparks. Sie bilden das „Tor“ in die Naturpark-Erlebniswelt.

„Alle Portalgemeinden haben neben vielen Gemeinsamkeiten auch eine ganze Reihe an regionalen Besonderheiten.“

Alle Portalgemeinden haben neben vielen Gemeinsamkeiten auch eine ganze Reihe an regionalen Unterschieden und Besonderheiten. Das zeigt sich etwa in der Landnutzung, der Topografie und der Siedlungsstruktur. Gemeinsam repräsentieren Sie die Vielfalt, aber auch die Einzigartigkeit des Naturparks. Folgende Kommunen wurden als Portalgemeinden ausgewiesen:

  • Bühl und Bühlertal
  • Ettenheim
  • Ettlingen
  • Freudenstadt
  • Hornberg
  • Bad Wildbad
  • Enzklösterle
  • Gernsbach
  • Berghaupten
  • Gengenbach
  • Horb
  • Ohlsbach
  • Mühlenbach
  • Nagold
  • Altensteig
  • Bad Herrenalb
  • Dobel
  • Neuenbürg
  • Straubenhardt
  • Schiltach
  • Schömberg
  • Sulz/Glatt
Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord
TEILEN
 


DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

 

Auf rund 260 Kilometern führt der Naturpark-Radweg Freizeitbegeisterte einmal rund um den Naturpark. Auf dem Weg liegen schmucke Schwarzwaldhöfe und kulinarische Erlebnisse.

mehr lesen

Kleine und große Naturforscher begeben sich auf den Erlebnispfaden im Naturpark auf eine spannende Entdeckungsreise. Hier geht es hoch hinaus bis zu den Baumwipfeln oder leise auf die Spur der Wildkatze.

mehr lesen

Jedes Jahr am ersten Augustwochenende öffnen die Schwarzwälder Landwirte ihre Tore: Beim Brunch auf dem Bauernhof im Naturpark kommen hausgemachte Spezialitäten auf den Tisch.

mehr lesen