Aus dem Klassenzimmer in die Natur



Moderne Heimatkunde

Seit 2015 gibt es im Naturpark das Projekt "Naturpark-Schule". Im Rahmen von bis zu acht Unterrichtsmodulen pro Schuljahr erkunden die Schüler die Natur vor ihrer Haustür. Ganz nach dem Motto "Moderne Heimatkunde" gehen sie mit Becherlupe auf Insektensuche, stellen Kräutergel her, bauen ein Insektenhotel oder lernen, wie in früheren Zeiten Heu gemacht wurde. Immer mit eingebunden sind außerschulische Partner, die ihr Wissen und ihre Fertigkeiten mit in die Schule bringen - vom Handwerker über den Obst- und Gartenbauverein bis hin zu den Großeltern der Kinder.

NETZWERK NATURPARK-SCHULEN

Als erste Naturpark-Schule ausgezeichnet wurde die Grundschule Hilpertsau in Gernsbach (Landkreis Rastatt). Inzwischen haben sich mit der Schlossberg-Grundschule in Bühl-Neusatz, der Wilhelmschule in Bad Wildbad und der Franziska-Höll-Schule Bühlertal drei weitere Schulen auf den Weg gemacht. Sie werden nach den Sommerferien offiziell als Naturpark-Schule ausgezeichnet. Der Naturpark will in den kommenden Jahren ein großes Netzwerk solcher Naturpark-Schulen aufbauen und den pädagogischen Austausch fördern. Vorbild dabei ist der Naturpark Südschwarzwald mit bereits mehr als 20 beteiligten Schulen. Ziel ist es, dass die Schüler nicht nur das „Damals“ kennenlernen, sondern gleichzeitig dazu animiert werden, eigene Ideen für die zukünftige Gestaltung ihrer Heimat – dem Naturpark – zu entwickeln.

"Fest eingebunden sind außerschulische Partner wie Obst- und Gartenbauvereine, Kräuterpädagogen, Handwerker und Landwirte"

Das Konzept "Naturpark-Schule" wurde vom Verband Deutscher Naturparke (VDN) entwickelt. Interessierte Schulen aus dem Naturpark wenden sich an die Geschäftsstelle des Naturparks unter Tel. 07223/957715-0.

Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord

Die einzelnen Module werden dokumentiert

Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord

Zaungast zum Anfassen

Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord

Tolle Ideen werden umgesetzt

TEILEN