Häufig gestellte Fragen



Was Sie wissen sollten

Was ist Trekking Schwarzwald?
Bei Trekking handelt es sich um Mehrtageswanderungen. Trekking Schwarzwald bietet naturbegeisterten Wanderern die einzigartige Möglichkeit, den Schwarzwald hautnah zu erleben und mit dem Zelt im Wald zu übernachten. Die Trekking-Camps sind deshalb speziell für Mehrtagestouren, die von Camp zu Camp führen, ausgelegt. Sie sind keine Campingplätze. 

Gibt es Wasser auf den Trekkingplätzen?
In den Camps gibt es keinen Wasseranschluss! Die umliegenden Bäche führen kein Trinkwasser oder sind in den Sommermonaten oft ausgetrocknet. Nehmen Sie also genügend Wasser mit und decken Sie sich unterwegs immer wieder damit ein. Lieber ein paar Liter zu viel! Denken Sie auch an Wasser zum Kochen und Waschen. Vier bis fünf Liter pro Person und Tag sollten mitgenommen werden! 

In der Benutzerordnung steht, dass Zelte für zwei bis drei Personen mitgenommen werden dürfen. Darf auch ein größeres Zelt aufgestellt werden?
Nein, denn die meisten Plätze liegen mitten im Wald, wo extra Flächen für ein kleines Zelt angelegt wurden. Bitte nehmen Sie nur ein kleines Zelt mit. Das ist auch besser zu tragen, denn die Anfahrt mit dem Auto direkt zum Platz ist verboten und nicht möglich. Im Nationalpark sind Zelte für zwei Personen und außerhalb des Nationalparks Zelte bis zu drei Personen erlaubt.

Darf mein Zelt trotzdem aufgestellt werden, wenn der Platz schon ausgebucht ist?
Dies ist nicht erlaubt, denn es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass der Naturraum durch die Einrichtung der Trekking-Camps nicht übervölkert wird. Die Anzahl der Zelte auf den Trekkingplätzen wurde bewusst beschränkt, um ein Naturerlebnis zu schaffen. Sie wurden extra nur für eine Zeltanzahl von maximal drei Zelten ausgelegt.

Darf in Hängematten übernachtet werden?
Dies ist nur im Camp Grimbach möglich, da in den anderen Camps keine geeigneten Bäume in nächster Nähe vorhanden sind und in den Camps im Nationalpark die Holzplattformen genutzt werden sollen. Da in der Regel eine Hängematte genauso viel Platz wie ein Zelt braucht, wird der gleiche Preis von zehn Euro berechnet.

Wie wird das Zelt auf der Plattform befestigt?
In den drei Trekking-Camps Erdbeerloch, Bösellbach und Seibelseckle im Nationalpark wird das Zelt auf Holzplattformen aufgestellt. Vorrichtungen zur Befestigung der Zeltschnüre gibt es an den Seiten der Plattformen. Vergessen Sie nicht, genügend Zeltschnur mitzunehmen!

Darf auch mehr als eine Nacht am Stück auf einem Platz übernachtet werden?
Es ist nicht erlaubt, länger als eine Übernachtung am Stück durchzuführen. Da die Trekkingplätze speziell für Wandertouren angelegt wurden, sind die Camps nur für eine Nacht buchbar.
 
Warum sind die Trekking-Camps im Winter geschlossen?
Um Konflikte zu vermeiden, wurde sich mit den verschiedenen Interessengruppen darauf geeinigt, dass die Trekkingcamps von Mai bis Oktober geöffnet sind. So beginnt zum Beispiel im November die Jagdsaison, und Forstarbeiten werden vermehrt in den Wintermonaten durchgeführt. In den Wintermonaten liegt in den höheren Lagen des Schwarzwalds häufig Schnee, was das Trekken sehr erschwert. Zudem können so die Plätze wieder instand gehalten werden und die Natur sich von der letzten Trekking-Saison erholen. Deshalb ist eine Buchung im Winter nicht möglich.

Dürfen Hunde mitgebracht werden?
Hunde dürfen mitgebracht werden, jedoch gilt es in erster Linie Rücksicht auf andere Tiere und Menschen im Wald zu nehmen. Deshalb müssen sie auch im Trekking-Camp und im Nationalpark an der Leine geführt werden.

Darf vor dem Zelt ein Campingkocher benutzt werden?
Um die Gefahr eines Walbrandes zu vermeiden, ist es nicht erlaubt, den Campingkocher vor dem Zelt zu benutzen. Das Nutzen von Geräten mit offener Flamme ist nur an der ausgewiesenen Feuerstelle erlaubt. Das Anlegen von neuen Feuerstellen oder jegliche andere Art von Feuer sind strengstens untersagt und werden bei Zuwiderhandlung bestraft. Bitte informieren Sie sich vor und während Ihrer Wanderung über die aktuelle Waldbrandgefahrenstufe.

Wie können die Plätze gefunden werden?
Nach der Buchung erhalten Sie eine Buchungsbestätigung und bekommen die GPS-Koordinaten des Camps und eine exakte Beschreibung der "letzten Meile" per E-Mail zugeschickt. Die Camps sind nur zu Fuß erreichbar, und es ist verboten, sie mit dem Auto anzufahren. In unserem Tourenportal finden Sie einige Vorschläge für Wandertouren von Trekking-Camp zu Trekking-Camp.

Können Start- und Endpunkte der Trekkingtour mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht werden? 
Es gibt Buslinien von Freudenstadt (12, F2, F13, F118, 7266), Baiersbronn (21, F11), Achern (7123), Oppenau (7125) und Baden-Baden (204, 245), die geeignete Start- und Endpunkte entlang der Schwarzwaldhochstraße anfahren. Achten Sie jedoch darauf, dass die Busse nicht immer täglich und unregelmäßig die Haltestellen anfahren. 

 

Welches Kartenmaterial ist zu empfehlen?
Passendes Kartenmaterial können Sie entweder im Naturpark-Info-Shop in Bühlertal oder online im Naturpark-Shop erwerben.

Für die ganze Tour empfehlen wir Ihnen die Kompass-Karte "Schwarzwald Nord" (1:50.000) oder das Freizeitkarten-Set (1:50.000).

Einzelne und detailliertere Karten für die jeweiligen Camps empfehlen wir Ihnen folgende:

Camp Grimbach
Kompass-Karte Baden-Baden 1:25.000 
 
Camp Seibelseckle
 
Camp Erdbeerloch
 
Camp Bösellbach
Kompass-Karte Freudenstadt Baierbronn 1:25:000 
 
Camp Gutellbach
Kompass-Karte Freudenstadt Baierbronn 1:25:000
 
Camp Kniebis
Kompass-Karte Freudenstadt Baierbronn 1:25:000
Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord
Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord
Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord
Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord
TEILEN